Zum Inhalt springen

Kandel am 03.03.2018

Indexexpurgatorius's Blog

Von Hubertus

haben sich ca. 4000-4500 Menschen aus vielen Teilen des Landes in Kandel getroffen um ihren Unmut gegen die Politik der Regierung Merkel zum Ausdruck zu bringen.

Auch von den ,,Regierungseinsatztruppen wie Antifa! Sind ca. 200 Faschisten nach Kandel gekommen um sich ihr Taschengeld aufzubessern. Leider ist mehr als schreien nichts als Argument von denen zu hören.
Auf Fragen wie ob sie wissen wer MIA oder PIA waren, hatten sie nur Achselzucken oder keine Antworten. Das sagt schon alles über diese Menschen aus.

Kandel wurde weiträumig gesperrt und der Verkehr teilweise umgeleitet.
Die faschistische Jugendorganisation der Altparteien ANTIFA, wurden gut von den Sicherheitskräften abgeschirmt. So konnte es auch nicht zu größeren Zwischenfällen kommen.
Es wurden immer Livestreams gesperrt oder auch an ihrer Berichtserstattung gehindert wie der von RT.

Nach den Reden setzte sich nun der Demonstrationszug in Kandel in Richtung Innenstadt in Bewegung, dabei schien die Polizei die Demonstranten…

Ursprünglichen Post anzeigen 294 weitere Wörter

Advertisements

staatlich geförderter sexueller Mißbrauch von Kindern

staatlich geförderter sexueller Mißbrauch von Kindern

 

„Wenn aber jemand eines dieser Kleinen, die an mich glauben, zur Sünde verführt, für den wäre es besser, daß ein Mühlstein um seinen Hals gehängt und er in die Tiefe des Meeres versenkt würde!“  Jesus Christus – Matth. 18,6/18,10/5,18

Wollten Sie im Babyalter gern von Ihren Eltern sexuell stimuliert werden oder mit 4 Jahren den Geschlechtsakt mit anderen Erwachsenen “üben”? Ich nicht, schreibt Melanie auf ihrem Blog Seelenwissen – und ich auch nicht. Der Auslöser, eine so abartige Frage überhaupt zu stellen, ist bei Melanie und bei mir der Gleiche. Ich habe gestern Abend einen Film gesehen, der mich dermaßen in Rage gebracht hat, daß ich nach 30 min erst mal mit einer Freundin sprechen mußte, nach 1 Stunde eine Wutmail rumschickte und mir danach einen Action-Film anschauen mußte, um wieder einigermaßen runterzukommen. Es geht um ein Thema, bei dem niemand ruhig bleiben kann, es sei denn, er gehört zu den Perversen, die die sogenannte Frühsexualisierung von Kindern zum festen Bestandteil pädagogischer Arbeit an Kindergärten und Schulen, und damit zur Pflicht für alle Kinder machen wollen. Damit die Menschen begreifen, was hier auf unsere Kinder zukommt, muß dieses Thema in das Bewußtsein der Leute. Und zwar so ungeschminkt, wie es in der folgenden Dokumentation „Urväter der Frühsexualisierung“ gezeigt wird. Eine Freundin schrieb mir gestern nach dem sie den Film gesehen hat: „ich weiß gar nicht wie es mir jetzt gehen soll…Abscheu.. Ekel.. mir ist regelrecht schlecht… Ohnmacht.. alles durcheinander.. unbändige Wut wo ich nicht weiß wohin damit jetzt im Augenblick… und … jedoch auf jeden Fall in deinen Blog stellen, das ist enorm wichtig.. finde ich.“ Genau das tue ich jetzt und meine Recherche hat ergeben, daß das Thema schon in der Bloggerszene letztes Jahr die Gemüter erregte (siehe Links weiter unten). Aber nicht genug, wie ich meine, deshalb hier einige Auszüge aus den Schriften dieser „Sexual-Pädagogen“, die uns ihre geistigen Ergüsse als Präventivarbeit verkaufen wollen. Die folgenden Textpassagen enstammen dem Artikel „Sex in der Schule“, der hier heruntergeladen werden kann.